vx800worldwide.com
Neues Thema eröffnen
Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Fr Apr 20, 2007 21:33:22    Titel: Antworten mit Zitat
 
verdammt und ich dachte, ich kann morgen MOtorrad fahren.

Also nochmal eine drei Wochen warten, da ich nur am Wochenende was schrauben kann und die nächsten zwei Wochen eine Hochzeit und danach Konfirmation ansteht...

Wo finde ich die Beschreibung für das Spezialwerkzeug?
Kenne motosite nicht, sorry.

Hast Du mir nen Link?

hier ist die HP von: http://www.motosite.de.vu/ CR


Jetzt weiß ich was Du mir klar machen wolltest.... Crying or Very sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Frank_#62
VX-König


Anmeldedatum: 31.03.2003
Beiträge: 1364
Wohnort: 382xx

BeitragVerfasst am: Fr Apr 20, 2007 23:24:38    Titel: Antworten mit Zitat
 
Gery hat Folgendes geschrieben:
Wo finde ich die Beschreibung für das Spezialwerkzeug?

Bei www.VX800.de Wink
http://www.vx800.de/erfahrungen_fahrer.htm#dichtringe

Und hier noch das Spezialwerkzeug zum Einbau der Dichtung und Staubkappe. Das funktioniert sehr gut.
http://www.1200bandit.de/gabel.htm

Grüße Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Fr Apr 20, 2007 23:58:38    Titel: Antworten mit Zitat
 
wenn ich das richtig gelesen habe, muss ich mir nun ein ewig langes Dingens zusammen schweissen oder das Werkzeug für 250 (damals noch DM) kaufen.

Verdammt, da bin ich mal gespannt wie ich das Problem morgen gelöst kriege.

So leicht gebe ich mich damit nicht zufrieden, dass kriege ich auch anders hin und halte euch auf dem laufenden.....



Ps: Irgendwer wollte doch wissen, wie das Öl gerochen hat.
Wie normales altes Hydrauliköl.... nicht sehr angenehm.


Es waren in dem einen offenen Stoßdämpfer noch ganze ca. 50ml, wenn überhaupt. Also höchste Zeit zum Wechsel gewesen.... (bin so aber nie gefahren!)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 10:48:23    Titel: Antworten mit Zitat
 
Kann mir jemand sagen, wie ich das Federbein zerlege um an die Schrauben von innen ranzukommen?

Nuß und Verlängerungen die bis runter reichen sollte, habe ich hier.

Einfach mit sanfter Gewalt ziehen?

Oder geht der so einfach auseinander, wenn der Simmerring draussen ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Seniorpilot
VX-Obermeister


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 2480
Wohnort: A-6020 INNSBRUCK

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 10:59:50    Titel: Antworten mit Zitat
 
Servus Gery Very Happy

Wenn Du wirklich die Schraube gegenhalten kannst und sie ist gelöst, der Federring, der den Simmering hält (so `n Drahtring) ist heraussen, dann ziehst Du das Standrohr ruckartig aus dem Tauchrohr - ruhig etwas fester - und das Standrohr flutscht samt dem Simmering nach aussen!

Der Sicherungsring ist aus Stahldraht und den kannst Du mit etwas Fummelei mit einem ganz kleinen Schraubendreher oder einem Stück Draht aushebeln! Geht ganz leicht. Cool

Mail wieder- ich bin dran!

VX-Grüsse

Gilbert, the senior Very Happy Very Happy
_________________
Immer schön oben bleiben....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 11:04:43    Titel: Antworten mit Zitat
 
Danke, auf Dich ist wirklich verlass. Wink


Sollten wir uns mal treffen, gebe ich einen aus.


Ich habe die Schraube gedreht und gedreht, ohne Erfolg. (dreht durch)
Irgendwie schien mir das von Anfang an ziemlich schwachsinnig, ich war zum Öl kaufen bei einem Honda Händler (einziges Motorradgeschäft hier im Umkreis), der meinte das die Schraube gelöst werden muss und ich habe ihm mal geglaubt.


Raus geht die Schraube nicht und fest kriege ich sie auch nicht mehr....
Mit welchem Drehmoment muss die Schraube befestigt werden?

So, wir sind jetzt zu zweit und schrauben an dem Federbein rum.
Das geht mit vie Händen besser, als mit zwei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Seniorpilot
VX-Obermeister


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 2480
Wohnort: A-6020 INNSBRUCK

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 11:11:16    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hi Gery Very Happy

Sch...., naja, das Drehmoment vergiss mal - gut fest halt!
Aber das Problem ist: Du musst innen gegenhalten!!
Das geht nur, wie unter 'Link oben "Erfahrungen" beschrieben!
Du brauchst ein ca. 60 cm langes Stück Gewindestange wie beschrieben, da gehören am Ende 2 Muttern drauf-gegeneinander gekontert. Die Schlüsselweite weiss ich nicht auswendig - aber SW24 glaube ich nicht so recht!
Mit diesem "spezialwerkzeug" musst ins Gabelrohr rein und den recht grossen INBUS festhalten. Dann kannst du die Schraube unten ausschrauben und das Gabelrohr - wie vorher beschrieben- ausziehen!

Suche noch nach der exakten Schlüsselweite - bin aber im Dienst im Gebirge und hab meine Sachen zu Hause auf der Ranch!

Maile sofort, sobald ich die SW gefunden habe...

VX-Grüsse

Gilbert, the senior
_________________
Immer schön oben bleiben....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Seniorpilot
VX-Obermeister


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 2480
Wohnort: A-6020 INNSBRUCK

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 11:22:15    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hi Gery,

ES IST SW 24 - wirklich!
Zwei Muttern SW24 an einer passenden Gewindestange am Ende fest zusammenkontern - in das Standrohr stecken und den Inbus-Sechskant fühlen und festhalten!
Dann kannste die untere Schraube locker aufdrehen!
Nimm einen neuen Kupferring beim Zusammenbau - sonst sifft das Federbein unten!

Machts gut, Jungs! Bin dran...

Gilbert, the senior
_________________
Immer schön oben bleiben....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 12:29:35    Titel: Antworten mit Zitat
 
Danke, Du bist mein Held.... Wink


Die Gabelsimmerringe gingen mit der erwähnten Methode (Schraube rein und ziehen) nachdem der SICHERUNGSRING (den keiner erwähnt hat) und bei mir zu versifft war um zu sehen, innerhalb von 10min. bei beiden raus.

Nun geht es ab in die Baumärkte und Gewindestage usw. suchen.


Also Jungs, nicht den Sicherrungsring beim Wechsel vergessen. Wink


Ich melde mich nachher wieder, wie es gelaufen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Joerg#1
Scheff


Anmeldedatum: 01.03.2003
Beiträge: 1915
Wohnort: Neiße-Malxetal

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 13:21:51    Titel: Antworten mit Zitat
 
Gery hat Folgendes geschrieben:
der SICHERUNGSRING (den keiner erwähnt hat) ...


Nana, erst an die eigene Nase greifen und gründlich die Beiträge lesen, bevor Du über unseren Meisterschrauber herziehst. Siehe z.B. 2-3 Beiträge weiter oben bei Gilbert.... Wink
_________________
Beste Grüße. Joerg mit der SilberVX.

Fahrerliste Eintrag 1
Lokalschrauber Level 3 PLZ-Bereich 0
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Peter
VX-Meister


Anmeldedatum: 01.03.2003
Beiträge: 588

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 15:00:42    Titel: Antworten mit Zitat
 
Zitat:
ES IST SW 24 - wirklich
Genau, Gwindestange M16.
Ich habe meine am anderen Ende einfach 90° umgebogen und somit einen Helbel zum Drehen. Funktioniert seit Jahren einwandfrei. Schraube raus und beim Eindrehen am besten zusätzlich zum Cu-Ring Dichtmittel verwenden.

Ich baue die Gabel immer völlig auseinander bei Simmeringwechsel. Man bekommt die Dichtringe einfach heraus kann das alte Öl völlig entfernen und das neue Öl auch ordentlich gleichmäßig mit Ölstandsmessung einfüllen. Ich denke, die 15-20 Minuten Mehraufwand lohnen sich. Ein geringes Kürzen der Feder im Dichtungsring bringt mehr Haltbarkeit.
Nach Tests von W10 bis W30 halte ich W20 mit etwas mehr Füllmenge für das optimale Öl.
_________________
Es grüßt Euch Peter (Fahrer #66)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 16:09:44    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hey Joerg, mach ma halblang... Wink

Ich wollte über niemanden herziehen, habe ich auch nicht!


Die Gewindestange mit den Muttern ist wirklich optimal!
Wie dafür gemacht...

Kostenpunkt war für die M16 Gewindestange und 4 Muttern ca. 5 Euro.


Simmerringe sind drinnen, die VX wieder zusammengebaut.


Vielen Dank an Seniorpilot und die Hilfe vom Rest.


@Joerg:

Du verwaltest doch die Seite, oder?
Ich habe ein Bild von dem "Spezial Eigenbau Werkzeug" gemacht, soll ich es Dir schicken, damit Du es in den Erfahrungsbericht mit einfügen kannst?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Hans Friedrich
VX-Meister


Anmeldedatum: 14.10.2006
Beiträge: 692
Wohnort: Blumberg/Bawü

BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2007 18:07:43    Titel: Antworten mit Zitat
 
Joerg#1 hat Folgendes geschrieben:
Gery hat Folgendes geschrieben:
der SICHERUNGSRING (den keiner erwähnt hat) ...


Nana, erst an die eigene Nase greifen und gründlich die Beiträge lesen, bevor Du über unseren Meisterschrauber herziehst. Siehe z.B. 2-3 Beiträge weiter oben bei Gilbert.... Wink


Bin zwar nicht euer Meisterschrauber, war mir aber sicher, diesen Sicherungsring auch schon mal erwähnt zu haben.
Und siehe da, Fr Apr 20, 2007 22:32:33:

"2) Wenn du die Staubkappe abgenommen hast, kannst du oberhalb des Simmeringes eine Spannfeder sehen. Die muss zuerst rausgehebelt werden, sonst kommst du nicht an den Simmering ran.

3) Wenn die Sicherungsfeder weg ist kannst du die Version mit der eingedrehten Schraube a la Gilbert versuchen."

Aber: Et is ja noch mal joot gegangen...

H.F.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Boxenhorst
VX-Rookie


Anmeldedatum: 04.05.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: Mo Mai 07, 2007 15:58:47    Titel: Falsche Gabel in Reparaturhandbuch abgebildet Antworten mit Zitat
 
Hallo Leute, nur schnell zur Ergänzung: In meinem Reparaturhandbuch ist eine falsche Gabel (Explosionszeichnung) abgebildet. Ist vielleicht in neueren Ausgaben nicht mehr so. Das hat mich jedenfalls viel Nerven gekostet.

Ich habe die Gelegenheit zum Experimentieren genutzt und von dem empfohlenen Öl 10mm mehr eingefüllt, was auf Anhieb zu einen wesentlich besserem Fahrverhalten geführt hat. Die Gabel schlägt auch nicht mehr durch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gery
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.03.2004
Beiträge: 186
Wohnort: Holzgerlingen

BeitragVerfasst am: Mo Mai 07, 2007 16:02:46    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hm, ich habe die 400ml drinnen und muss sagen ich bin zufrieden damit.

Kein Durchschlagen, gutes Fahrverhalten. Wink

Allerdings habe ich bis jetzt nur eine "Serien VX" gefahren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Frank_#62
VX-König


Anmeldedatum: 31.03.2003
Beiträge: 1364
Wohnort: 382xx

BeitragVerfasst am: Mo Mai 07, 2007 21:16:49    Titel: Re: Falsche Gabel in Reparaturhandbuch abgebildet Antworten mit Zitat
 
Boxenhorst hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute, nur schnell zur Ergänzung: In meinem Reparaturhandbuch ist eine falsche Gabel (Explosionszeichnung) abgebildet.

Was ist daran falsch?
Ich habe auch eine alte Reparaturanleitung (Bucheli Verlag).
Die Zeichnung ist wie diese:
http://alpha-sports.com/scrz/1992%20VX800/23.gif

Grüße Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Mogli
VX-Geselle


Anmeldedatum: 19.08.2006
Beiträge: 198
Wohnort: Linkenbach / Westerwald

BeitragVerfasst am: Sa Jun 16, 2007 22:57:09    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo Leute,

wollte mich mal für die Gabelsimmerring–Beiträge hier bedanken.
So konnte ich heute einer netten VX-Fahrerin helfen ihre Gabel wieder dicht zu machen.
Mit den Tipps und Anleitungen von euch wars ja kein Problem.
Simmerringe hab ich zwar nicht das erste Mal gewechselt, aber das erste mal bei der VX.
Hat aber auch alles gut geklappt, keine festgerosteten Schrauben oder ähnliche Komplikationen.

Was ich jedoch nicht machen würde, ist die alten Ringe im zusammengebauten Zustand ausbauen.
Erstens besteht die Gefahr irgendwas zu beschädigen, und zweitens bekommt man die Dreckecken unten im Sitz
und die Nut für den Sicherrungsring nicht anständig sauber, da war doch ziemlich festgebackener Kram drin.
Im Übrigen glaube ich, bevor man die alten Ringe rausgefummelt hat, hat man in der Zeit auch die Gabel zerlegt.

Ich hab mir die beschriebene Stange mit der M16 Mutter (24 Schlüsselweite)
zusammengeschweißt, ( ist zwar etwas überlang geworden, siehe Fotos )
aber damit ging Auf- und zuschrauben der „bösen Inbusschraube“ einwandfrei.

Der beste Tipp war ja das 50er Abflussrohr vom Baumarkt – wie extra dafür gemacht.
Drübergestülpt und drinnen war der Ring

So, dann schönen Sonntag noch.






_________________
Viele Grüße, Frank
[img][/img]


Zuletzt bearbeitet von Mogli am Mi Okt 10, 2007 20:15:16, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tousibaer
VX-Rookie


Anmeldedatum: 11.07.2005
Beiträge: 40
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Jun 26, 2007 11:52:36    Titel: Antworten mit Zitat
 
Guten Morgen.

Nur so eine Frage aus Neugierde.
Kann das Federbein da nicht ganz bleiben, wenn die Dichtringe mittels der "Holzschraubenmethode" entfernt werden; bzw. kann da nicht sogar das Öl drinnen bleiben?

LG Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Mogli
VX-Geselle


Anmeldedatum: 19.08.2006
Beiträge: 198
Wohnort: Linkenbach / Westerwald

BeitragVerfasst am: Di Jun 26, 2007 19:25:50    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hi Alex,

die Holzschraubenmethode hatte ich zuerst versucht,
hat aber irgendwie nicht funktioniert weil ich erst
gar nicht mit der Schraube in den Ring reinkam.
Wollte dann evtl. vorbohren aber dann hat man vielleicht den
weggebohrten Kunststoff zwischen Gleitbuchse und Gabelrohr hängen.
Außerdem hatte ich Bedenken etwas zu beschädigen.

Wenn du die Simmerringe wechseln mußt sind sie ja wohl undicht,
und wenn sie undicht sind dann fehlt ja auch schon Gabelöl,
also weißt du nicht wieviel noch drin ist und auch nicht
wieviel nachgefüllt werden muß.

Also ich würde auf jeden Fall demontieren,
alles schön sauber machen und neues Öl rein.
_________________
Viele Grüße, Frank
[img][/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tousibaer
VX-Rookie


Anmeldedatum: 11.07.2005
Beiträge: 40
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mi Jun 27, 2007 06:14:19    Titel: Antworten mit Zitat
 
Morgen.

Das ganze hab ich mir vor etwas mehr als 1 Jahr machen lassen, aber weil die Staubkappe schon ein bisserl bedient war hat das eben nicht so lange gehalten. Öl verliere ich "noch" keines, hat gerade erst zu "nässen" begonnen.
Soll also nur eine schnelle Reperature werden, dann kommen Faltenbälge drüber und das sollte dann wieder 2 Jahre halten. Dann ist ohnehin wieder frisches Gabelöl (und vielleicht leiste ich mir dann auch progressive Federn) dran.
Danke & LG Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter

Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben. | Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen. | Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen. |

© 2000-2014 www.vx800.de

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschluß. Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de