vx800worldwide.com
Neues Thema eröffnen
Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht
WupperJoe
VX-König


Anmeldedatum: 12.04.2010
Beiträge: 2797
Wohnort: Wuppertal

BeitragVerfasst am: Mo März 12, 2012 03:26:56    Titel: Umbau des Serien-VX 800-Rücklichtes auf LED-Basis Antworten mit Zitat
 
Umbau des Serien-VX 800-Rücklichtes auf LED-Basis.

Um es gleich vorweg zu sagen.
Ihr verändert mit dem Umbau eine ab Werk zugelassene abgenommene lichttechnische Einrichtung an eurem Motorrad.
Obwohl das verwendete LED-Rücklicht eine E-Kennung hat, ist diese nach dem Umbau nicht übertragbar!
Das original Rücklicht wird verändert und verliert dadurch seine Zulassung gem. der StVZO!

Warum nun ein LED-Umbau??

1. Weil es nichts für die VX 800 auf dem Markt gibt!
2. Entscheident für mich ist die ungeheure Stromaufnahme einer 21 Watt Glühlampe.
Viele werden sagen, ist mir doch egal, was die Lichtmaschine, bzw. die Batterie leisten muss.
Damit habe ich nichts mit am Hut.

Aber schon mal an einer Kreuzung gestanden, gebremst und gleichzeitig geblinkt?
Am besten sieht man das, wenn man seinen Lichtkegel an einem anderen Fahrzeug beobachten kann.
Die Bordspannung bricht beim Bremsen und Blinken kurzzeitig zusammen, das Fahrlicht des Scheinwerfers wird im Takt des Blinkens dunkler.
Und das auch bei einer VX, wo die Batterie noch richtig fit ist!
OK, das dazu.

Nun die Messwerte:

Glühlampe-Rücklicht:
Fahrlicht 1 x 5 Watt, zieht bei ca. 12,8 Volt 0,4 Ah.
Bremslicht 1 x 21 Watt, zieht bei ca. 12,8 Volt 1,7 Ah.

LED-Rücklicht:
Fahrlicht 1,3 Watt, zieht bei ca. 12,8 Volt 0,1 Ah, spart 0,3 Ah
Bremslicht 3,5 Watt, zieht bei ca. 12,8 Volt 0,3 Ah, spart 1,4 Ah

Material:

1 x LED-Rücklicht BMW F650 '93-00 von Hein Gericke, Art.Nr.: 31651300010, 29,99 €.
Kostet normalerweise 49,95 € und ab und zu (wie bei mir der Fall) mit 20% Rabatt nur 23,99 €.




1 x Rücklichtadapter mit 3 Rundstecker an Birnenfassung BAY15D von Polo, Best-Nr. 50160300960, 4,95 €.



Beschreibung:

Das geklebte Rücklichtglas am LED-Rücklicht entfernen.
Dieses funktioniert ganz gut mit einem Schraubendreher, den man an den Lüftungsschlitzen im Bereich der untersten Kante ansetzt und das Glas aushebelt.
Nach dem lösen der zwei Schrauben kann man die LED-Platine entfernen.
Glühlampe vom original Rücklicht entfernen.
Weil die LED-Platine nicht zwichen den beiden Befestigungsstegen für das Rücklichtglas passt, muss sie angepasst werden.
Hierfür benötigt man eine passende Rundfeile und feilt links und rechts an der LED-Platine eine Rundung.
Zwischendurch immer wieder nachprüfen, die LED-Platine sollte stramm zwichen den beiden Befestigungsstegen gedrück werden.
Durch das feilen wird die LED-Platine leider etwas beschädigt, so das ein paar LED's nicht leuchten.
Aber alles halb so wild!
Die beschädigten Leiterbahnen werden mit Hilfe eines kleinen Lötkolben und zwei kleine Kabel überbrückt.
Jetzt wird das Adapterkabel angeschlossen (die Farbbelegung der Kabel stimmen) und die LED-Platine zwichen den beiden Befestigungsstegen gedrück.
Damit die LED-Platine auch fest sitzt, zwei 10er Dübel oder passenden Schlauch auf die Befestigungsstege schieben und überstehendes abschneiden.



Alles durchtesten und original Rücklichtglas montieren.



Die Rücklichtbeleuchtung wird durch 35 rote LED's gewährleistet und auch die seitliche Abstrahlung des Rücklichtes ist durch die Struktur des Materials mehr als ausreichend.
Zusätzlich sind noch weiße LED's für die Kennzeichenbeleuchtung verbaut, die ich aber nicht nutze, da ich meine original Nummernschildbeleuchtung behalten möchte.
Diese wird aber demnächst auch noch auf LED umgebaut.
Wenn das Kennzeichen höher montiert werden soll, lässt sich das original Rücklicht auch umbauen.
Dazu wird an der Unterseite vom Rücklichtglas ein ca. 5x2 cm grosses Stück des Rücklichtglases ausgesägt.
Diese Lücke wird dann mit klarem Kunststoff wieder geschlossen.
Nun strahlen die weißen LED's des Rücklichts auch das Kennzeichen an und die original Nummernschildbeleuchtung kann entfernt werden.
Obwohl die 35 LED's für Fahr- und Bremslicht und das original Rücklichtglas rot sind ist die Helligkeit hervorragend, insbesondere beim Bremslicht.
Da LED's aus viel schneller reagieren, ist die gesamte Strahlungsleistung des Bremslichtes sofort da und hat nicht die gewisse Verzögerung einer Glühlampe.

Diese Anleitung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Wenn ihr den Umbau nach dieser Anleitung vornehmen wollt, dann geschieht das auf eure eigene Verantwortung, ohne Gewähr!


Hier das LED-Fahrlicht:




Und hier das LED-Bremslicht:




Das helle Licht der LED's hat meine Digitalkamera allerdings etwas überfordert.



Viel Spaß beim Nachbauen.

_________________
Liebe VX-Grüße und Allzeit Gute Fahrt wünscht

Jürgen

FAHRER-NUMMER 1330
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lupus_ch
VX-Geselle


Anmeldedatum: 31.07.2004
Beiträge: 267
Wohnort: Bottwartal (Grossbottwar)

BeitragVerfasst am: Di März 13, 2012 11:18:39    Titel: Re: Umbau des Serien-VX 800-Rücklichtes auf LED-Basis Antworten mit Zitat
 
WupperJoe hat Folgendes geschrieben:
.....
Aber schon mal an einer Kreuzung gestanden, gebremst und gleichzeitig geblinkt?
Am besten sieht man das, wenn man seinen Lichtkegel an einem anderen Fahrzeug beobachten kann.
Die Bordspannung bricht beim Bremsen und Blinken kurzzeitig zusammen, das Fahrlicht des Scheinwerfers wird im Takt des Blinkens dunkler.
Und das auch bei einer VX, wo die Batterie noch richtig fit ist!
OK, das dazu.

........


Hallo Joe,

schön umgebaut, aber leider immer noch illegal (wie bereits von Dir erwähnt),.
Aus eigener Erfahrung möchte ich aber anmerken, dass das hell/dunkel gefunzel der Bremslichter beim Blinken eher was mit korrodierten Massepunkten als mit zusammenbrechender Bordspannung zu tun hat..

Aber egal, hast´s ja gelöst..und (meiner unmassgeblichen Meinung nach) sehr schön....
Gruss
lupus_ch
_________________
Die Realität ist eine durch Alkoholmangel hervorgerufene Illusion!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WupperJoe
VX-König


Anmeldedatum: 12.04.2010
Beiträge: 2797
Wohnort: Wuppertal

BeitragVerfasst am: Di März 13, 2012 14:23:49    Titel: Antworten mit Zitat
 
Hallo Lupus,

erstmal danke für die Belobigung.
Ich glaube kaum, dass sich jemand für mein illegales Rücklicht interessiert (ausser hier im Forum vielleicht).
Und wenn schon, durch die Verwendung des Adapters und weil nichts geklebt oder verlötet ist lässt es sich in wenigen Minuten im Originalzustand versetzen.
Das die Bordspannung zusammenbricht, das war etwas übertrieben formuliert von mir.
Außerdem sah ich nicht das "hell/dunkel Gefunzel" vom Bremslicht sondern vom Abblendlicht.
Schließlich sitze ich nicht verkehrt herum, ...so wie du Laughing Wink .
Ich glaube eher, es lag an meiner niedrigen Leerlaufdrehzahl von ca. 1000 U/min.
Bei ca. 1200 U/min. hatte die Lichtmaschine genug Leistung und ich hatte das Problem nicht.
Aber jetzt brauche ich ja nicht mehr soviel Leistung und nichts flackert mehr, auch bei unter 1000 U/mim. Idea Wink
_________________
Liebe VX-Grüße und Allzeit Gute Fahrt wünscht

Jürgen

FAHRER-NUMMER 1330
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenspiegel
VX-König


Anmeldedatum: 31.07.2004
Beiträge: 4609

BeitragVerfasst am: Di März 13, 2012 14:49:32    Titel: Antworten mit Zitat
 
Wenn ich mich recht erinnere, ist das Rücklicht der VX etwa gleich gross und hat eine ähnliche Form wie bei meiner Yamaha Diversion. Und für die Diversion gibt es ein LED-Rücklicht.
Wir können es in Goslar mal vergleichen, ob das realistisch ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben. | Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten. | Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen. | Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen. |

© 2000-2014 www.vx800.de

Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Haftungsausschluß. Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de